Mehrstärkenkontaktlinsen


Um nahe gelegene Objektpunkte scharf sehen zu können, muss der Brechwert des Auges, verglichen mit dem Brechwert für die Ferne, erhöht werden. Dies erfolgt durch die Akkommodation, bei der sich in erster Linie die Vorderfläche der Augenlinse stärker krümmt.

Mit zunehmendem Alter verringert sich jedoch die Elastizität der Augenlinse und somit das Akkommodationsvermögen des Auges. Dies hat zur Folge, dass beim Lesen beispielsweise das Buch weiter weg gehalten werden muss, um deutlicher zu sehen.


Dieser Vorgang ist ganz natürlich und kein Grund auf das Kontaktlinsentragen zu verzichten!

Es gibt eine Vielzahl verschiedenster weicher und formstabiler Kontaktlinsen, die neben der Fernkorrektion zusätzlich eine Nahkorrektion beinhalten. Die Anpassung dieser Kontaktlinsen richtet sich nach den von Ihnen hauptsächlich genutzten Arbeitsentfernungen und Sehgewohnheiten.


Oft können auch Presbyope, die eine Hornhautverkrümmung haben, mit entsprechenden Mehrstärken-Kontaktlinsen versorgt werden. Welche Kontaktlinsenart die geeignetste für Sie ist, müsste vor Ort, nach der Anamnese, entschieden werden.

Sowohl standardisierte Tauschlinsen, wie Tages- oder Monatslinsen, als auch individuelle formstabile Kontaktlinsen können Ihnen das Lesen ohne zusätzlich Brille ermöglichen!


Wir beraten sie gern!